Seminar In Frieden mit mir, meiner Mutter und meinem Vater

Alte Familienmuster erkennen –Verstrickungen auflösen.

Frieden mit mir und meiner Mutter
Die Mutter ist für die Meisten von uns die wichtigste Bezugsperson. Mit ihr sind wir seit der Schwangerschaft sehr eng verbunden. In vielerlei Hinsicht fühlen wir uns abhängig. Wir verhalten uns so, dass wir von der Mutter geliebt werden. Mütter wollen immer nur das Beste. Sie haben dennoch oft Schwierigkeiten uns loszulassen.

Für Söhne ist die Mutter die erste Frau im Leben. Sie prägt sein Bild und sein Verhalten gegenüber Frauen und zukünftigen Partnerinnen. Diese Männer suchen oft unbewusst Frauen, die ihrer Mutter charakterlich ähneln. Sie behandeln die Partnerin nach gelernten Verhaltensmustern, damit sie die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung erfüllen.

Für Töchter ist die Mutter auch ein Rollenvorbild, in positiver wie negativer Hinsicht. Gleichzeitig ist die Mutter Konkurrentin. Bewusst und unbewusst übernehmen Frauen Verhaltensweisen, obwohl sie einmal alles anders machen wollten als die Mutter – auch und gerade um sich von ihr zu lösen.


Frieden mit mir und meinem Vater
Der Vater war für viele Menschen in der Kindheit bedingt durch den Beruf oft abwesend. Seine Liebe und Wertschätzung dadurch gar nicht oder nur schwer spürbar, weshalb wir bei seiner Anwesenheit um Aufmerksamkeit buhlten. Oft wurde er als Autoritätsperson erlebt.

Für Söhne hat die Abwesenheit der Väter in vielen Fällen ein Gefühl von tiefer Enttäuschung erzeugt, sie fühlen sich nicht geliebt. Söhne versuchen als erwachsene Männer sehr häufig herausragende Leistungen zu erbringen, sind rastlos aktiv, um dadurch fehlende Anerkennung zu bekommen. Das führt zu Erfolgsdruck.

Für Töchter ist der Vater der erste Mann im Leben. Das Verhalten des Vaters prägt ihr Männerbild. Der Vater ist in vielen Fällen auch ihr Idol. Frauen finden später vor allem Männer attraktiv, die sie ähnlich behandeln wie ihr Vater. Frauen wiederholen ihre Konflikte mit dem Vater häufig in zukünftigen Paarbeziehungen und mit Vorgesetzten.


Was bewirkt das Seminar?
Einstudierte Verhaltensmustererkennen und neue Möglichkeiten kennen und leben lernen.

Verstrickungen auflösen

Mutter und Vater sind die ersten und wichtigsten Menschen in unserem Leben. Durch sie werden wir geprägt. Wir übernehmen Verhaltensmuster oder lernen Verhalten, damit wir Liebe und Anerkennung von ihnen erfahren. In diesem Seminar werden wir auch der Liebe nachspüren, die wir für Mutter und Vater empfinden, egal was wir mit ihnen erlebt haben.

Klarheit
Wir werden Klarheit schaffen in der Beziehung zu Mutter oder Vater.

Dankbarkeit
Wir werden Dankbarkeit fühlen für das, was uns unsere Eltern mitgegeben haben.

Frieden
und wir werden Frieden mit Mutter und/oder Vater schließen – damit wir unser eigenes Leben eigenverantwortlich und liebevoll (er)leben.


Für wen ist das Seminar geeignet?
Das Seminar richtet sich an Menschen, die ihr eigenes Potenzial erkennen und leben wollen. Treffen Sie auf Gleichgesinnte, die ebenfalls mit Leistungsdruck, Traurigkeit und Krankheiten kämpfen. Menschen auf der Suche nach mehr Lebendigkeit, Freude, Klarheit, innerer Ruhe, Gesundheit und einem mit Sinn erfüllten Leben.

Termine

06. Juni 2017
19.00 - 21.00 Uhr

04. Juli 2017
19.00 - 21.00 Uhr

05. September 2017
19.00 - 21.00 Uhr


Kosten

3 Termine: 195 €

Anmeldung

Wir erbitten Ihre schriftliche Anmeldung zu den Seminarveranstaltungen per E-Mail an.

info@institut-bulthaup.de

Wir freuen uns auf Sie! 

Ihr Team vom Institut Bulthaup